Dietmar Vogel  I  Heilpraktiker

Praxis für Naturheilkunde

I   Allergie-Behandlung

Wenn unser Immunsystem es übertreibt

Unser Organismus ist wie ein Staatsgebilde. Und unser Immunsystem seine Polizei, also zuständig für seine Sicherheit. Mittels Kontrolle und gezielter Abwehr regelt es die Unterscheidung zwischen innen und außen, zwischen Freund und Feind. Es gewährt somit ein Gleichgewicht zwischen unvermeidbaren - sogar gewünschten - fremden Einflüssen und notwendigen körpereigenen Zuständen.

Nicht nur vererbte Anlagen und die Folgen einiger Erkrankungen, auch ein Zuviel an Zivilisation können dieses regulierende System schwächen. Dazu zählen unter Anderem eine Fehlbesiedlung der Darmflora - oft infolge exzessive Anwendung von Antibiotika - auch ein Übermaß an Hygiene oder Zivilisationsgifte wie Schwermetalle und Pestizide, aber auch und vor allem Stress. All dies kann das Immunsystem so angreifen und schwächen, dass es aggressiv reagiert und eine Unterscheidung zwischen Freund und Feind nicht mehr sicher gelingt. Ebenso wie eine notwendige Toleranz gegenüber moderaten Fremdeinflüssen nicht mehr gewährt bleibt. Es überreagiert also und die körperlichen Symptome, zumeist an Haut und Schleimhäuten, verleiden uns ein normales Leben.

Eine sogenannte Homöostase wieder herzustellen, also ein Gleichgewicht zwischen innerem und äußerem Milieu, ist das Ziel einer jeden Immuntherapie.